Dreharbeiten auf dem Flugplatz….

Auf dem Flugplatz Schönhagen finden in den nächsten Tagen wieder Dreharbeiten für gleich zwei Produktionen statt.

Der erste Dreh findet in der Nacht von Sonntag, den 28.11. auf Montag, den 29.11. statt.
Drehschluss: Montag ca. 16 Uhr

Die Aufnahmen finden über Nacht auf der Jetstellfläche statt.
Es sollte keine Belästigung durch Lärm geben.
Auch die Ausleuchtung der Jetstellfläche für die Nachtaufnahmen sollte nicht zu sehen sein oder gar stören.
Zwischen 20 und 22 Uhr hebt ein Jet (Cessna Citation 525, Kennung: N980VP) zu einer Platzrunde ab. Bedeutet, er startet und landet ca. 10 Minuten danach wieder.
Im Laufe der Nacht wird/muss er auf dem Vorfeld „rollen“.

Der zweite Dreh findet Dienstag, den 30.11. von 16:00 Uhr bis ca. 03:00 Uhr nachts statt.
Die Aufnahmen beginnen um 16:00 Uhr, zum Großteil aber erst ab 20:00 Uhr auf dem Vorfeld in der Umgebung der Tankstelle.
Es sind zwei Steiger im Einsatz (Licht) und es wird gegen Ende der Aufnahmen auch zu einem Schusswechsel kommen.
Ende der Aufnahmen ist für 2:00 Uhr geplant.

Der Ortbeirat steht im Falle von Problemen im direkten Kontakt mit den Verantwortlichen.

Die Telefonzelle steht….

Nach einer etwas spektakulären Abholaktion der Telefonzelle, realisiert durch Dieter Kotras, stand diese verladen auf Dieters Anhänger in Schönhagen.
Da ein Abladen mittels Gabelstapler nicht möglich war und die Telefonzelle aufgrund der Beschaffenheit nicht einzulagern war, wurde kurzfristig umgeplant und sie wurde direkt vom Hänger an den Aufstellort verbracht.

Hierzu wurde, wegen dem stattlichen Eigengewicht von 350 kg, ordentlich Manpower benötigt.
Dank der spontanen Unterstützung einiger Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönhagen, war dieses Problem schnell gelöst.

Nachdem die Telefonzelle an ihrem Bestimmungsort stand, machte sich doch etwas Enttäuschung über den Zustand breit.
Die Tür war flügellahm, alte Einbauten waren noch vorhanden und an sich ist sie etwas windschief…. aber die Scheiben sind schön…..

Jetzt kann man jammern und klagen…. Aber nicht die Beteiligten der Aufbauaktion… es wurde geschraubt, gehämmert, gebohrt, geflucht und gelacht….

Das Ergebnis des Abendfüllenden Programmes war dann….

-Zelle entkernt…. alle nicht notwendigen Einbauten wurden entfernt.
-Befestigungsdübel wurden gesetzt.
-Telefonzelle einmal auseinandergeschraubt und wieder zusammengesetzt.

….und die Tür hing so schief, dass man hätte jammern können…

Aber in Allem steckt auch immer etwas Positives.
Begeistert war ich persönlich von dem Engagement der Beteiligten.

Hierfür mein persönlicher Dank an:
Enrico, David, Krystian, Kerstin, Siggi und an den Transportmeister Dieter.

Aufbauteam nach dem Aufstellen der Telefonzelle

Nachdem einige Tage später die Telefonzelle fest mit dem Fundament verschraubt war, wurde die Tür nochmals unter die Lupe genommen.
Mit Hilfe von David und Krystian wurden ihr Millimeter um Millimeter abgerungen, um letztendlich ein Ergebnis zu erzielen, welches sich sehen lassen kann.
Belohnt mit leckerem Kartoffelsalat und Bockwurst wurden, bei einem Planungsbier, die nächsten Arbeitsschritte besprochen.

Fazit: Zelle steht, Zelle schließt, Sicherheit ist hergestellt 😉!

Jetzt feilen wir an der Schönheit!

Projekt Büchertelefonzelle…

Endlich ist es soweit….
Am morgigen Tag wird die bestellte Telefonzelle durch Dieter Kotras abgeholt.
Nach der Mitteilung, dass die Zelle abholbereit ist, wurde fleißig gebuddelt und Beton gegossen.

Hier ist ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer angesagt. Vor allem für die Hilfe des Sport- und Kulturvereins e.V. bei der Unterstützung des Ortsvorstehers und des Ortsbeiratsmitgliedes Kerstin Brömer, beim Ausschachten des Fundamentes.

Der Familie Waese und Herrn Lintow gilt ebenfalls unser Dank, für das Gießen des Fundamentes.
Hervorheben möchten wir, dass das Material für das Fundament durch Familie Waese gespendet wurde.

Die Grundlage für das Vorhaben ist damit geschaffen.

In den nächsten Tagen wird die Zelle dann endgültig am Fundament befestigt.
Danach beginnt die Gestaltung… hierfür werden noch tatkräftige, kreative Köpfe und Hände gesucht.
Möglicherweise die, die unseren Ort zu diesem Vorhaben inspiriert haben!

Über den Zustand der gelieferten Zelle, können sich Interessierte in Stangenhagen einen Überblick verschaffen.
Dort befindet sich bereits eine solche Telefonzelle im Aufbau.
Nach Rücksprache mit dem Lieferanten, steht uns hier bis zur endgültigen Gestaltung noch Einiges an Arbeit bevor.
Für die Außengestaltung gab es im Vorfeld bereits Anregungen, die bei einer zeitnahen Umsetzung, dann zur Fertigstellung des Projektes führen.

Hierfür werden, wie bereits erwähnt, noch fleißige Helfer gesucht…. so dass es dann endgültig heißt „Bücher rein…. und viel Spaß allen Leseratten“…