Vielen Dank an die vielen Helfer..

Am heutigen Tag wurden, die durch unsere kleinen und großen Künstler angefertigten Weihnachtkugeln, aufgehangen.
Insgesamt verzieren jetzt 33 Kunstwerke von 15 Künstlern unseren Baum am Gemeindehaus.
Hierfür vielen lieben Dank und eins ist sicher, am 24. wird jeder Künstler schon vor der Bescherung eine kleine Überraschung vom Weihnachtsmann erhalten. (…achtet auf das Glöckchen…)

Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönhagen, wurde es heute schon ein wenig weihnachtlich.
Der Ortsbeirat überreichte an Ortswehrführer Klaus Dieter, stellvertretend für alle Kameraden, einen „Adventskranz“.
Mit diesem speziellen „Männeradventskranz“ möchte der Ortsbeirat Danke sagen, für die geleistete Arbeit. Insbesondere für die ca. 500 zusätzlichen Arbeitsstunden, die bei der Rekonstruierung des Schlauchturms geleistet wurden.
Wir hoffen, dass die Kameraden auch nach Weihnachten noch viel Freude an ihrem Geschenk haben.

Weihnachtskugeln für den Tannenbaum…..

Liebe Kinder !!
Weihnachten ist nicht mehr weit und ganz leise hört man schon die Glöckchen vom Weihnachtsmann läuten…
Die Häuser und Bäume werden winterlich geschmückt.
Auch am Gemeindehaus wird ein Bäumchen stehen und leuchten.
Um dieses aber noch schöner zu machen, brauchen wir Eure Hilfe.
Habt Ihr Lust, den Baum mit bunten Kugeln zu verzieren?
Last uns gemeinsam einen wunderschönen Baum kreieren.
Wenn jeder von Euch eine Kugel bemalt, sollte das klappen.
Der Weihnachtsmann wird stauen und Eure Mühe natürlich belohnen.
Schnappt euch die buntesten Stifte und malt drauf los.

Die fertigen Kunstwerke könnt Ihr bei mir in den Briefkasten stecken.
Sie werden dann laminiert und an unserem Bäumchen aufgehangen.
Wir bitten die kleinen Künstler die Kugeln bis 17.12.2020 abzugeben.

(Namen nicht vergessen!)

JEDER der mitmacht bekommt an Weihnachten ein kleines Dankeschön vom Weihnachtsmann in den Briefkasten gelegt.

Als Anregung könnt Ihr euch hier ein paar Kugeln zum Ausmalen ausdrucken.
Gern könnt ihr auch eigene Kugeln kreieren.

Der Ortsvorsteher

Ausmalbild Weihnachtskugel 1
Ausmalbild Weihnachtskugel 2

Sicherheit auf dem Spielplatz….

Bei der monatlichen Sicherheitsüberprüfung des Spielplatzes wurde festgestellt, dass sich zum wiederholten Mal die Sitzgruppe im Fallraum der Schaukel befindet.
Im September wurde die Sitzgruppe bereits durch den Bauhof umgestellt.
Über den o.g. Sachstand wurde ich durch die Stadt Trebbin informiert.
Um weitere Maßnahmen durch die Stadt, welche für den Spielplatz verantwortlich ist zu verhindern, bitte ich die Sitzgruppe wieder so zu positionieren, dass sie keine Gefahr für spielende Kinder darstellt.
Dies sollte im Interesse aller Nutzer des Spielplatzes sein.

Der Ortsvorsteher

Halloween ohne Geister..?

Der Landkreis Teltow Fläming hat am 25. Oktober 2020 den 7-Tage-Inzidenz von 50 erreicht.
Damit gelten weitere Verschärfungen der Regeln für das private und öffentliche Leben als bisher.
In Hinblick auf das bevorstehende Halloween hier ein paar Infos und Ausführungen des Landkreises.

Halloween und Martinsumzüge
Bitte prüfen Sie: Ist das Infektionsrisiko zu verantworten?

Corona: Infektionsrisiko steigt weiter
7-Tage-Inzidenz erreicht 50 am 25. Oktober 2020

weitere Beschränkungen in Kraft

Unter Berücksichtigung der o.g. Informationen und Regelungen, ist es nicht möglich, einen im Ortsteil organisierten Halloweenumzug durchzuführen.

#Warntag2020

Am 10. September 2020 werden anlässlich des ersten bundesweiten Warntags in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen und Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen.

Der Probealarm ist für diesen Tag um 11:00 Uhr geplant.
Ausgelöst werden alle an das Modulare Warnsystem (MoWaS) angeschlossenen Warnmittel, beispielsweise Radio, Fernsehen, die Warn-App NINA und weiterer Warn-Apps.

Darüber hinaus ist vorgesehen, dass Kommunen, die über Sirenen verfügen, diese eigenständig und zeitgleich mit MoWaS auslösen.

Vorrangiges Ziel des bundesweiten Warntags ist es, die Menschen im Land stärker für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren und ihnen Informationen zu Hintergründen, Abläufen und Warnkanälen an die Hand zu geben.

Weitere Infos unter: www.bundesweiter-warntag.de

Die Telefonzelle steht….

Nach einer etwas spektakulären Abholaktion der Telefonzelle, realisiert durch Dieter Kotras, stand diese verladen auf Dieters Anhänger in Schönhagen.
Da ein Abladen mittels Gabelstapler nicht möglich war und die Telefonzelle aufgrund der Beschaffenheit nicht einzulagern war, wurde kurzfristig umgeplant und sie wurde direkt vom Hänger an den Aufstellort verbracht.

Hierzu wurde, wegen dem stattlichen Eigengewicht von 350 kg, ordentlich Manpower benötigt.
Dank der spontanen Unterstützung einiger Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schönhagen, war dieses Problem schnell gelöst.

Nachdem die Telefonzelle an ihrem Bestimmungsort stand, machte sich doch etwas Enttäuschung über den Zustand breit.
Die Tür war flügellahm, alte Einbauten waren noch vorhanden und an sich ist sie etwas windschief…. aber die Scheiben sind schön…..

Jetzt kann man jammern und klagen…. Aber nicht die Beteiligten der Aufbauaktion… es wurde geschraubt, gehämmert, gebohrt, geflucht und gelacht….

Das Ergebnis des Abendfüllenden Programmes war dann….

-Zelle entkernt…. alle nicht notwendigen Einbauten wurden entfernt.
-Befestigungsdübel wurden gesetzt.
-Telefonzelle einmal auseinandergeschraubt und wieder zusammengesetzt.

….und die Tür hing so schief, dass man hätte jammern können…

Aber in Allem steckt auch immer etwas Positives.
Begeistert war ich persönlich von dem Engagement der Beteiligten.

Hierfür mein persönlicher Dank an:
Enrico, David, Krystian, Kerstin, Siggi und an den Transportmeister Dieter.

Aufbauteam nach dem Aufstellen der Telefonzelle

Nachdem einige Tage später die Telefonzelle fest mit dem Fundament verschraubt war, wurde die Tür nochmals unter die Lupe genommen.
Mit Hilfe von David und Krystian wurden ihr Millimeter um Millimeter abgerungen, um letztendlich ein Ergebnis zu erzielen, welches sich sehen lassen kann.
Belohnt mit leckerem Kartoffelsalat und Bockwurst wurden, bei einem Planungsbier, die nächsten Arbeitsschritte besprochen.

Fazit: Zelle steht, Zelle schließt, Sicherheit ist hergestellt 😉!

Jetzt feilen wir an der Schönheit!

Projekt Büchertelefonzelle…

Endlich ist es soweit….
Am morgigen Tag wird die bestellte Telefonzelle durch Dieter Kotras abgeholt.
Nach der Mitteilung, dass die Zelle abholbereit ist, wurde fleißig gebuddelt und Beton gegossen.

Hier ist ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer angesagt. Vor allem für die Hilfe des Sport- und Kulturvereins e.V. bei der Unterstützung des Ortsvorstehers und des Ortsbeiratsmitgliedes Kerstin Brömer, beim Ausschachten des Fundamentes.

Der Familie Waese und Herrn Lintow gilt ebenfalls unser Dank, für das Gießen des Fundamentes.
Hervorheben möchten wir, dass das Material für das Fundament durch Familie Waese gespendet wurde.

Die Grundlage für das Vorhaben ist damit geschaffen.

In den nächsten Tagen wird die Zelle dann endgültig am Fundament befestigt.
Danach beginnt die Gestaltung… hierfür werden noch tatkräftige, kreative Köpfe und Hände gesucht.
Möglicherweise die, die unseren Ort zu diesem Vorhaben inspiriert haben!

Über den Zustand der gelieferten Zelle, können sich Interessierte in Stangenhagen einen Überblick verschaffen.
Dort befindet sich bereits eine solche Telefonzelle im Aufbau.
Nach Rücksprache mit dem Lieferanten, steht uns hier bis zur endgültigen Gestaltung noch Einiges an Arbeit bevor.
Für die Außengestaltung gab es im Vorfeld bereits Anregungen, die bei einer zeitnahen Umsetzung, dann zur Fertigstellung des Projektes führen.

Hierfür werden, wie bereits erwähnt, noch fleißige Helfer gesucht…. so dass es dann endgültig heißt „Bücher rein…. und viel Spaß allen Leseratten“…

Dorffest in Schönhagen

Liebe Dorfgemeinschaft,

aufgrund der aktuellen Situation wird das Dorffest am 22. August nicht stattfinden.
Hintergrund für diese Entscheidung war, die nicht vorhandene Planungssicherheit bei Buchungen der Kapelle, DJ und der Bauchtanzgruppe aus Ludwigsfelde.
Eine Nutzung des Gemeindehauses für das Dorffest, ist durch die Stadt Trebbin vorerst bis Ende August untersagt.
Durch die Stadt wurde der Vertrag zur Nutzung der bereit gestellten Zelte usw. aufgelöst.

Unabhängig davon, dass das Dorffest nicht stattfinden wird, befürwortet der Ortsbeirat, bei Freigabe des Gemeindehauses durch die Stadt, ein gemeinsames Beisammensein bei Grillwurst und dem ein oder anderen alkoholischen Getränk.

Es geht nichts über einen anständigen „Dorf-Bums“ ohne Schnick-Schnack!!!

Der Zauber steckt immer im Detail…

Theodor Fontane

Da hat er wohl recht der gute Fontane.
Im neuen Glanz erwacht ist unser Dorfteich.
Dank der spontanen Bereitschaft einiger Gemeindemitglieder, war innerhalb von 2 Stunden, nach meiner Anfrage, die „Dorfteichgruppe“ gegründet.
Zielsetzung auf dem Gelände des Dorfteiches Hecken und Bäume verschneiden .
Und so wurde, bereits Ende Februar, damit begonnen die Hecken zu schneiden, Totholz und Müll zu bergen und trockenes Schilf und Grünschnitt zu entfernen.
An zwei Tagen wurde geschnitten, gesägt und geharkt.
Am Ende wurde so, eine nicht ganz unerhebliche Menge Holz zusammengetragen.
Durch den Bauhof der Stadt Trebbin wurde dieses Holz geschreddert.
Durch die fleißigen Helfer der „Dorfteichgruppe“ wurde dieses, am letzten Wochenende, dann in den Hecken als Unkrautschutz verteilt.
Bei dieser Gelegenheit wurde noch „fix“ Rasen gemäht und die gesamte Fläche einmal abgeharkt.
Meinen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer und an die Stadt Trebbin, für die Hilfe und das Engagement bei der Umsetzung des Projektes.
Ich hoffe, dass der jetzige Zustand am Dorfteich erhalten werden kann, gerne nehme ich auch neue Mitglieder in die „Dorfteichgruppe“ auf.

Und so endet der Beitrag wie er begonnen hat…..

Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.

Carl Hilty


Noch ein Hinweis aus aktuellem Anlass:
Beim Besuch des Dorfteiches gelten ebenfalls die Regeln der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung.

Müllkippe im Wald…

Innerhalb von einer Woche wurden in unserem Ortsteil zwei nicht unerhebliche Müllablagerungen aufgefunden.
Ob nun Bauschutt oder Hausmüll, es ist nicht zu akzeptieren, dass es Leute gibt, die Ihren Müll einfach in die Natur werfen.
Achtet Alle ein wenig darauf, was in unseren Wäldern passiert.
Sollte jemand eine Müllablagerung finden, so bitte ich darum, dass diese so gut möglich fotografiert wird und ich informiert werde.
Hier weise ich darauf hin, dass eine Meldung an die Stadt durch mich bzw. die anderen OBR Mitglieder erfolgt.
Wenn von der Ablagerung eine weitere Gefahr für die Umwelt ausgeht, also z.B. auslaufende Flüssigkeiten oder ähnliches, dann ist sofort das Ordnungsamt zu informieren, dass ggf. Folgemaßnahmen veranlasst werden können.
Ich weiß, dass einige Anwohner bei Ihren Spaziergängen Müll, den Sie finden aufsammeln und ordnungsgemäß entsorgen.
Auch wurde wieder eine nicht unerhebliche Menge an Flaschen, an den Straßenrändern eingesammelt.
Dafür möchte ich hier vielen Dank sagen.

Bauschutt Ahrensdorfer Weg
Hausmüll Hennickendorfer Weg